Willkommen auf unserer Homepage
Letzte Beiträge
Interclub 2019-2020
Interessante Turniere

KSK 47 Eynatten erneut Landesmeister

In einer der schwierigsten Begegnungen der letzten Jahre konnte der KSK 47 Eynatten in Amay den KGSRL Gent mit 5:3 besiegen und so zum achten male Landesmeister werden. Erfreulicherweise hatten die Schachfreunde Amay einen letzten Gemeinschaftsspieltag der 1. Division in ihrer Mehrzweckhalle organisiert. Das heisst alle 6 Begegnungen der 1. Belgischen Schach- Division fanden gleichzeitig am gleichen Ort stand. Im Mittelpunkt stand das Fernduell KSK 47 Eynatten – CE Amay.

Eynatten traf auf Gent – Amay traf auf Fontaine. Beide Treffen fanden nebeneinander statt und so konnten sich beide Teams gegenseitig belauern, denn die Entscheidung um den Titel hing vom gegenseitigen Ergebnis ab.

Die Königlichen von Gent traten mit einer sehr starken Mannschaft an. Am ersten Brett spielte der Niederländische Top-Spieler Loek Van Wely (2670 Elo ), viele Jahre unter den besten Spielern der Welt. Am 2. Brett sass Eduardas Rozentalis (2565 Elo) , ein starker , bekannter Grossmeister. Die Elo Zahl gibt die Stärke des Schachspielers wieder. Weltmeister Magnus Carlsen weisst zum Beispiel 2.840 Elo auf. An den obereren Brettern war alles offen , der Vorteil der „Grünen“ war dass diese gleichmässiger besetzt waren. Gent hatte im Durchschnitt 2428 Elo Punkte, Eynatten 2479. Dies lies ein von Eynatten erhofftes 4-4 möglich sein. Ein 4-4 dass dem Team aus der Grenzgemeinde zum Titelgewinn genügt hätte, da Gents Bilanz einen Punkt Rückstand aufwies.

Um 14 Uhr begannen die Partien. Nach 150 Minuten Spielzeit trennten sich Eduardas Rozentalis und der junge deutsche Grossmeister Jan-Christian Schroeder unentschieden. Als dann um 17 Uhr Thomas Koch, seit vielen Jahren eine sichere Bank im Eynattener Team, seine Partie gegen Oscar Lemmers gewann, führte der KSK 47 Eynatten 1,5: 0,5. Es kam schon etwas Vorfreude auf. Dies währte aber nicht lange. An den noch verbleibenden sechs Brettern sah es nicht gut aus. Die dunklen Wolken einer bevorstehenden Niederlage zogen auf. Nun schaute man hoffnungsvoll auf die Bretter der Begegnung nebenan. Fontaine führte 2:1 gegen Amay. War man wirklich auf die Schützenhilfe des CE Fontaine angewiesen?

17 Uhr 30: Die Wolken verzogen sich. Michal Hammes, die Frohnatur des Eynattener Teams, siegte gegen Daniel Vanheirzeele. Eynatten führte 2,5: 0,5. Man benötigte noch 1,5 Punkte zum Titelgewinn. Lars Stark verlor nun gegen Casper Schoppen, ein junger, talentierter niederländischer Spieler. Stand: 2,5:1,5 für den KSK 47 Eynatten.

18 Uhr: Robin Swinkels seinerseits konnte durch grossen Kampfgeist eine schon fast verlorene Partie noch zum wichtigen Unentschieden bringen. Beim Stande von 3:2 für Eynatten benötigte der achtmalige Landesmeister aus Ost Belgien noch einen Punkt zum neunten Titelerfolg. Wer würde diesen so wichtigen Punkt-Sieg schaffen?

18 Uhr 30: Es war Joseph Horvath. Während der ganzen Partie hatte der erfahrene Grossmeister unter Druck gestanden. Dann aber löste er sich aus der passiven Stellung und gewann mit einem Gegenangriff  gegen den niederländischen internationalen Meister Pijpers. Der Königliche Schachclub aus Eynatten führte 4:2, der ersehnte 4. Punkt war unter Dach und Fach und damit auch der 9. Titelgewinn. Präsident Werner Paulus verliess für Minuten die Halle um diesen Erfolg in Ruhe zu geniessen. Aber auch bei den Spielern, dem Team Chef Cemil Gubas, dem Team Verantwortlichen Bernd Loo, den Betreuern und Supportern war die Freude gross.

Nun konnte man die restlichen beiden Partien in Ruhe anschauen. GM Imre Balog an Brett 1 verlor nach einer aufopferungsvollen Leistung gegen Weltklassespieler Loek van Wely und Martin Dambacher setzte mit seinem Sieg gegen IM Edwin Van Haaster den Schlusspunkt zum 5: 3 Sieg unter diese denkwürdige Begegnung. Sportlich gratulierte die Mannschaftsführung von Amay sofort. Amay wurde Vize-Landemeister, war der einzige Bezwinger der Eynattener in dieser Spielzeit (4,5:3,5) und hatte sich mit den Freunden aus Eynatten während der 11 Runden ein spannendes Duell an der Spitze mit Führungswechseln geliefert. Nebenan war inzwischen Fontaine gegen Amay 2: 6 unterlegen und hätte den Eynattenern letztendlich keine Schützenhilfe leisten können.

Der Titelgewinn 2017 für den KSK 47 Eynatten auch ein Geschenk der Spieler des 1.Teams an den Verein der nun 50 Jahre besteht ( 1967- 2017) und deren Präsident Werner Paulus der „seinen Verein“ KSK 47 Eynatten seit 1967, also nun seit 50 Jahren ununterbrochen leitet.